Frederick II, Duke of Saxe-Gotha-Altenburg, 16761732 (aged 55 years)

Herzog Friedrich II. von Sachsen-Gotha-Altenburg
Name
Frederick II, Duke of Saxe-Gotha-Altenburg
Family with Princess Magdalena Augusta of Anhalt-Zerbst
himself
Herzog Friedrich II. von Sachsen-Gotha-Altenburg
16761732
Birth: July 28, 1676Gotha, Thuringia, Germany
Death: March 23, 1732Altenburg, Thuringia, Germany
wife
Marriage MarriageJune 7, 1696Friedenstein Castle, Gotha, Thuringia, Germany
3 years
son
Frederick III, Duke of Saxe-Gotha-Altenburg
16991772
Birth: April 14, 1699 22 19Gotha, Thuringia, Germany
Death: March 10, 1772Gotha, Thuringia, Germany
Media object
Note: Ehemaliges "Kaffeehaus Kitzinger" in Hohenems (Haus Schweizerstraße 15; früher Israeliteng…

Ehemaliges "Kaffeehaus Kitzinger" in Hohenems (Haus Schweizerstraße 15; früher Israelitengasse 46; 68; 67)

In diesem Haus wohnte im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts die Familie Levi (Gutmann). Schwiegersohn Herz Kitzinger (Jakob Kitzinger 1759-1835) eröffnete 1797 in diesem Haus das "Kaffeehaus Kitzinger". 1806/1807 gehörte das Haus zu je einem Drittel Ephraim Levi (= Albrecht Gutmann 1736-1821), Josef Ephraim Levi (= Josef Gutmann) und Herz Kitzinger (Jakob Kitzinger 1759-1835).

1829 verkauft die Gattin von Josef Gutmann, Jeanette Heumann, das halbe Haus an ihren Schwager Marco Albert Gutmann. 1832 kauft Ephraim Löwengard das halbe Haus und verkauft es 1841 an Jakob Kitzinger (1792-1865), Sohn von Herz (Jakob) Kitzinger. Die andere Hälfte erwirbt Kitzinger von Nina Löwengard, Gattin des Ephraim Löwengard, im Jahre 1846. Das Haus soll im selben Jahr zumindest teilweise abgebrannt sein. Jakob Kitzinger suchte 1846 um den Bau eines neuen Wohnhauses an und erhielt unter bestimmten Auflagen eine Bewilligung zur Erbauung eines neuen Wohnhauses.

Media object
Note: Ehemaliges "Kaffeehaus Kitzinger" in Hohenems (Haus Schweizerstraße 15; früher Israeliteng…

Ehemaliges "Kaffeehaus Kitzinger" in Hohenems (Haus Schweizerstraße 15; früher Israelitengasse 46; 68; 67)

In diesem Haus wohnte im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts die Familie Levi (Gutmann). Schwiegersohn Herz Kitzinger (Jakob Kitzinger 1759-1835) eröffnete 1797 in diesem Haus das "Kaffeehaus Kitzinger". 1806/1807 gehörte das Haus zu je einem Drittel Ephraim Levi (= Albrecht Gutmann 1736-1821), Josef Ephraim Levi (= Josef Gutmann) und Herz Kitzinger (Jakob Kitzinger 1759-1835).

1829 verkauft die Gattin von Josef Gutmann, Jeanette Heumann, das halbe Haus an ihren Schwager Marco Albert Gutmann. 1832 kauft Ephraim Löwengard das halbe Haus und verkauft es 1841 an Jakob Kitzinger (1792-1865), Sohn von Herz (Jakob) Kitzinger. Die andere Hälfte erwirbt Kitzinger von Nina Löwengard, Gattin des Ephraim Löwengard, im Jahre 1846. Das Haus soll im selben Jahr zumindest teilweise abgebrannt sein. Jakob Kitzinger suchte 1846 um den Bau eines neuen Wohnhauses an und erhielt unter bestimmten Auflagen eine Bewilligung zur Erbauung eines neuen Wohnhauses.